16:3 zum Auftakt gegen Deggendorf


06.03.2022 Erfolgreicher Auftakt in die neue Zweitligasaison: Die Herren schlagen Aufsteiger Deggendorf Pflanz mit 16:3
Mit einem 16:3-Kantersieg (5:0, 4:1, 7:2) gegen Aufsteiger Deggendorf Pflanz ist der IHC Atting am Samstagabend vor 200 Zuschauern erfolgreich in die neue Skaterhockey-Saison in der 2. Bundesliga Süd gestartet und hat sich an die Tabellenspitze gesetzt.

Trainer Jürgen Amann sah trotz des klaren Sieges aber noch einiges an Verbesserungsbedarf: „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich zum Auftakt zufrieden, mit der Art und Weise jedoch nur bedingt“, sagte er nach dem Spiel. „Es war phasenweise noch ziemlich zäh und zu fehlerbehaftet und wir müssen uns für die nächsten Aufgaben definitiv steigern.“ Teilweise fehlte noch die gewohnte Passsicherheit, die Wölfe handelten sich zudem gleich 16 Strafminuten ein.

Doch gegen den Aufsteiger hatte Amanns Mannschaft beinahe zu jeder Zeit alles im Griff. Schon nach nicht einmal zehn Minuten stand es 5:0, nach dem 1:5 der Gäste in Überzahl, legten die Wölfe zwischen der 28. und 34. Minute vier weitere Treffer nach. Insgesamt trafen die Wölfe auch noch siebenmal Pfosten oder Latte. Erfolgreichster Torschütze war der erst 18-jährige Elias Decker mit vier Treffern, außerdem legte er drei Tore auf. Juniorenspieler Alexander Ernst (16) gab sein Zweitligadebüt und bereitete im Trio mit Fabian Hillmeier und Florian Meichel (je drei Tore) bei drei gegen drei schön einen Treffer mit vor. In den letzten 20 Minuten legten die Wölfe noch einmal kräftig nach, die Deggendorfer hatten mittlerweile den Torhüter gewechselt. Allerdings kamen die Deggendorfer in den letzten Minuten noch zu zwei Treffern in Überzahl.

Schon in einer Woche geht es weiter mit dem nächsten Heimspiel gegen die Badgers Spaichingen (Samstag, 17.30 Uhr).

Atting: Heitzer (ab 48. M. Bauer), Meichel (3/3), Kettl, Eisenschink (2/1), Mar. Rothhammer, Wittenzellner (0/2), Altmann, Ernst, Steger (1/1), Decker (4/3), Hillmeier (3/3), Mat. Rothhammer (1/1), Prasch (1/0), Dengler (0/1), T. Bauer (1/0).
Schiedsrichter: Kruppe (Schwabmünchen), Hoffmann (Königsbrunn);
Strafminuten: Atting 16, Deggendorf 12; Zuschauer: 200.

Text: Michael Bauer, Foto: Lena Alzinger

Herren starten am 5. März in die Saison


27.02.2022 Start der neuen Spielzeit in der 2. Bundesliga Süd mit einem Derby gegen die Deggendorf Pflanz
Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei: Ab Samstag wird in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd wieder um Punkte gekämpft. Der IHC Atting erwartet um 17.30 Uhr Rückkehrer Deggendorf Pflanz zum einzigen bayerischen Derby im Achterfeld.

Seit Ende Januar hatte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Amann intensiv auf die erste (möglicherweise) normale Spielzeit seit zwei Jahren vorbereitet. „Es macht derzeit richtig viel Spaß“, sagt der Trainer. „Wir hatten von Beginn an immer genügend Leute im Training, alle haben voll mitgezogen.“

Seit Beginn haben auch die sieben Juniorenspieler*innen Magdalena Ernst (Tor), Ben Attenberger, Patrick Schwab, Moritz Lermer, Justin Korn, Jakob Giebl und Alexander Ernst voll mit trainiert. „Man merkt, dass sie richtig Bock haben“, lobt der Trainer. „Und die erfahrenen Spieler nehmen die jungen auch sehr gut mit. Das gefällt mir.“

Giebl (16), Ernst (16) und Korn (18) erhalten auch einen Pass und können so in diesem Jahr erste Erfahrungen sammeln. Aber auch der Rest soll weiter mittrainieren und nach Möglichkeit oder Bedarf Spielpraxis erhalten. Bereits in den letzten beiden Jahren wurden mit Matthias Bauer (18, Tor), Simon Steger (18), Elias Decker (18) und Bastian Vyskocil (18) Junioren integriert.

Ansonsten hat sich am Personal wenig geändert: Nicht zur Verfügung steht mit Tim Bernhard einer der gefährlichsten Torschützen der vergangenen Jahre. Bei ihm ist wie bei Max Aigner der Beruf der Grund. Neu ist Robert Altmann aus der Zweiten Mannschaft, auch Tobias Schwarzmüller hat regelmäßig mittrainiert. Amann stehen zwei Torhüter, 15 Feldspieler sowie drei Junioren sicher zur Verfügung.

„Wir haben eine gute Kabine“, sagt der Trainer und blickt auch auf die vergangenen beiden Jahre zurück. „Ja, es war Corona, aber es war in dieser Zeit nicht alles schlecht, denn wir konnten doch viel zusammen trainieren und uns weiter entwickeln.“

Die Motivation ist auf jeden Fall hoch. Vergangenes Jahr scheiterte man in der verspätet gestarteten Kurzrunde erst am späteren Bundesliga-Aufsteiger Rhein-Main Patriots. Inklusive Playoffs lieferte man sich vier mehr als spannende Duelle. „Wir haben uns danach zusammengesessen und unser Ziel für dieses Jahr formuliert und das lautet: Das letzte Spiel der Saison gewinnen und Erster werden“, sagt der Coach. „Ob es mit einem Aufstieg in die 1. Bundesliga dann klappt, muss im Verein entschieden werden. Ohnehin vergeht bis in den November noch sehr viel Zeit. Jetzt fangen wir mal an, schauen von Monat zu Monat und sehen dann, wohin uns die Reise führt.“

DER SPIELPLAN 05.03., 17.30 Atting - Deggendorf 12.03., 17.30 Atting - Spaichingen 03.04., 14.00 Atting - Krefeld II 09.04., 14.00 Hilden - Atting 10.04., 15.00 Langenfeld - Atting 01.05., 14.00 Atting - Kaarst II 05.06., 14.00 Atting - Hilden 12.06., 14.00 Atting - Langenfeld 18.06., 19.00 Merdingen - Atting 09.07., 18.00 Spaichingen - Atting 16.07., 17.30 Atting - Merdingen 23.07., 19.00 Kaarst II - Atting 24.07., 15.00 Krefeld II - Atting 03.09., 18.00 Deggendorf - Atting

Text: Michael Bauer, Foto: Harald Schindler, fotostyle.de

Jugend startet furios im Pokal


20.02.2022 Mit 15:2 hat sich die U16 im ersten Pokalspiel bei den Commanders Velbert durchgesetzt und erwartet nun Ende April zuhause die Skating Bears aus Krefeld
Das nennen wir mal einen geglückten Auftakt in die Skaterhockey-Saison 2022: Mit einem 15:2-Kantersieg (5:0, 4:1, 6:1) bei den Commanders Velbert hat sich die U16 des IHC Atting am Sonntagnachmittag für das Achtelfinale des ISHD-Pokal qualifiziert.

„Das war ein Hammerspiel von allen drei Reihen“, freute sich Trainer Markus Alzinger nach der Partie, die seine Mannschaft über die kompletten 45 Minuten dominierte. Lukas Alzinger war mit fünf Toren und zwei Vorlagen bester Scorer, Florian Bauer erzielte drei Tore und gab eine Vorlage. Auch Artur Weide (2), Lena Spagert, Josef Griesbauer, Johannes Fechter, Johannes Ernst und Fabian Baumann trafen.

Auch der Gegner für die zweite Runde steht bereits fest. Am 23. oder 24. April gibt es – wie von Coach Alzinger im Vorfeld gewünscht – ein Heimspiel gegen einen NRW-Club. Zu Gast sind dann die Skating Bears des Crefelder SC. Bis dahin werden die Wölfe auch bereits in der Liga mit beiden U16-Teams jeweils zwei Spiele absolviert haben.

U16 startet im ISHD-Pokal


17.02.2022 Die U16 ist die erste Mannschaft, die in der Saison 2022 ein Pflichtspiel bestreitet. Am Sonntag gastiert sie um 14.00 Uhr bei den Commanders Velbert
Der IHC Atting steigt in die Saison 2022 ein – und zwar mit einem bisher aus Vereinssicht seltenen Spiel im Pokalwettbewerb. Die U16 von Trainer Markus Alzinger reist am Sonntag ins rund 600 Kilometer entfernte Velbert (zwischen Düsseldorf und Essen).

Die Wölfe und der Pokal. Das war bisher keine Erfolgsgeschichte. Schon 2020 hatte Alzinger seine Mannschaft angemeldet. Die Pandemie verhinderte seither den Wettbewerb. Mit den Herren wurde man 2017 disqualifiziert, weil man gegen die Hochspielregelung verstoßen hatte.

Nun gibt es einen neuen Versuch. Das hat mehrere Gründe. „Das ist vor allem für die Kinder eine gute Erfahrung, auch mal gegen andere Gegner und in anderen Hallen als in Bayern zu spielen“, sagt der Coach. „Außerdem würden wir gerne – wenn wir denn weiterkommen – mal einen NRW-Gegner zu uns nach Atting holen.“ Der IHC ist nämlich der einzige Club außerhalb Nordrhein-Westfalens, der in dieser Altersklasse in dieser Saison gemeldet hat. Drittens: „Wichtig ist mir auch, dass wir Spielpraxis sammeln. Spielen ist das Wichtigste.“ Denn die Wölfe haben ja ein großes Ziel: Sich als Ausrichter dann auch für die deutsche Meisterschaft in der eigenen Halle im Dezember zu qualifizieren.

So geht es also am Sonntagmorgen um 7 Uhr in Bestbesetzung (Alzinger: „Wenn nicht Corona noch was dazwischen kommen lässt“) nach Velbert – in die Halle, in der der IHC 2018 die deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U13 gewonnen hat. „Das ist eine tolle Halle, mit einem super Boden und tollen Banden. Wir freuen uns schon sehr“, sagt der Coach.

Auch das Zweitligateam der Attinger nimmt übrigens am Pokalwettbewerb teil: Am 19. März und damit zwei Wochen nach Saisonbeginn muss man in Runde eins bei der Zweitvertretung der Badgers Spaichingen antreten. Die Saison beginnt am 5. März mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Deggendorf Pflanz.

Text, Foto: Michael Bauer

U19-Sichtungslehrgang mit sechs Attingern


06.02.2022 Erstmals fand in unserer Hockeyhalle ein Sichtungslehrgang der U19-Nationalmannschaft statt. Auch sechs Spieler und Spielerinnen vom IHC Atting waren dabei
Spieler aus sieben Mannschaften aus Bayern und Baden-Württemberg spielten am Sonntag in der Attinger Hockeyhalle vor den Augen der beiden U19-Nationaltrainer Jens Meinhardt und Rene Hippler vor. Der Sichtungslehrgang war einer von drei deutschlandweit durchgeführten (neben Berlin und Hilden/NRW) zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft, die dieses Jahr im Oktober in Bordon/Großbritannien stattfindet.

Rund zwei Stunden trainierten die Spieler und Torhüter sowie Torhüterinnen aus Heilbronn, Bad Friedrichshall, Augsburg, Atting, Spaichingen, Ingolstadt und Deggendorf und zeigten ihr Können. Die Trainer machten vor dem Lehrgang klar: „Wir erwarten hier volle Konzentration und Vollgas. Hier geht es um die Nationalmannschaft.“

Das letzte große Turnier fand vor der Pandemie statt. 2019 holte sich in Krefeld die Mannschaft der Schweiz den Europameistertitel. „Wir werden für England eine komplett neue Mannschaft zusammenstellen“, erklärte Teammanager Werner Hoffmann vor dem Lehrgang. Wie es ausging, werden die Akteure schon in Bälde erfahren, dann steht auch schon ein Kaderlehrgang auf dem Programm.

Für den IHC Atting nahmen Moritz Lermer, Alexander Ernst, Magdalena Ernst, Patrick Schwab, Ben Attenberger und Jakob Giebl (auf dem Bild von links nach rechts) am Lehrgang teil. Auf der Tribüne verfolgten zahlreiche Eltern aller Spieler, Trainer und Angehörige des IHC Atting, BRIV-Auswahltrainer Uwe Köppl sowie auch Nationaltrainer Christian Keller das Geschehen.

Text: Michael Bauer, Foto: Lena Alzinger

Deutsche Meisterschaft kommt nach Atting


03.02.2022 Tolle Neuigkeiten: Die ISHD hat uns den Zuschlag zur Ausrichtung der deutschen Meisterschaft der Altersklasse U16 am 3. und 4. Dezember erteilt.
Das Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft im Inline-Skaterhockey in der Altersklasse U16 wird 2022 erstmals in Atting stattfinden. Der deutsche Skaterhockey-Verband ISHD hat den IHC Atting am Donnerstagnachmittag darüber informiert, dass die Bewerbung erfolgreich war. Das Zweitagesturnier findet am 3. und 4. Dezember statt.

„Es freut mich sehr, dass wir den Zuschlag bekommen haben und die besten Mannschaften Deutschlands bei uns in Atting begrüßen dürfen“, sagte Fabian Hillmeier, Sportlicher Leiter bei den Wölfen. Das ist eine riesige Veranstaltung für unseren Standort und zeigt, dass wir mit unserer neuen Halle und unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind.“ 2021 wurden die Umkleidekabinen ausgebaut, im Jahr zuvor die sanitären Einrichtungen. Seit dem Herbst gibt es auch eine Zuschauertribüne. Damit erfüllt der Club mit seiner im September 2018 eingeweihten Hockeyhalle nun erstmals auch die Voraussetzungen für ein solches Turnier.

Die Wölfe hatten zunächst mit der Austragung der deutschen Pokalendspiele geliebäugelt. Den Zuschlag erhielt aber an Iserlohn. Als Mitte Januar die ISHD die deutschen Meisterschaften ausschrieb, entschied sich die IHC-Vorstandschaft in Abstimmung mit der Gemeinde Atting nach rund einwöchiger Beratung zur Bewerbung. „Jetzt müssen wir ein Organisationsteam zusammenstellen, welches sich um die Vorbereitung kümmert“, sagt Hillmeier. Schon seit mehreren Wochen in der Planung ist eine weitere Verbesserung der Infrastruktur in der Halle, wozu unter anderem die Wartung der Bande gehört.

Zwischen sieben und zehn Mannschaften werden teilnehmen. Pro Team wird mit 20 bis 50 Personen (Spieler, Trainer, Eltern) gerechnet. Qualifiziert sind in der Regel der Meister und der Vizemeister der Bundesländer. Die Favoritenrolle obliegt meist den Teams aus Nordrhein-Westfalen, wo Skaterhockey nach Bayern die meisten Vereine in Deutschland hat. 2018 durchbrachen die Attinger diese Phalanx und gewannen unter Trainer Markus Alzinger den deutschen Meistertitel in der Altersklasse U13, bis heute der größte Erfolg in der Clubgeschichte. Seit dem Jahr 2006 war der Wölfe-Nachwuchs regelmäßig für Endrundenturniere qualifiziert. Mehrmals wurde schon ein dritter Platz belegt.

„Mein Team und ich werden alles dafür geben, dass wir als Ausrichter uns auch für dieses Turnier qualifizieren werden“, sagt U16-Trainer Alzinger, in dessen Team nach der Bekanntgabe große Begeisterung herrschte. „So eine deutsche Meisterschaft ist immer ein Highlight – egal ob für Spieler, Trainer, Betreuer oder Eltern. Wenn wir dann auch noch daheim so ein Turnier spielen könnten, wäre das richtig geil!“

Noch heute seien die Erinnerungen an 2018 mehr als präsent, als man mit 5:4 nach Penalty-Schießen die Bissendorfer Panther besiegte. „Damals hat alles gepasst, schon die ganze Saison über. Aber wir sind eigentlich unverhofft Meister geworden. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Schon das Halbfinale gegen Krefeld, die wir damals klar geschlagen haben, war super. Und dann erst das Penalty-Schießen.“

Text, Foto: Michael Bauer

Infrastruktur verbessert: Bewerbung für deutsche Meisterschaft


28.01.2022 Nach Tibünenbau und Kabinenausbau: Die Projekte im Verein im Kalenderjahr 2022
Der IHC Atting hat im Jahr 2021 seine Infrastruktur erweitert: Mithilfe von Fördergeldern der ILE Laber, der Mithilfe der Firmen Zimmerei Fischer, Viasto und Lohoff Edelstahltechnik sowie dank fleißiger Helfer gibt es in der Stock- und Hockeyhalle Atting nun eine Zuschauertribüne für 250 Personen mit Sitzgelegenheiten sowie vier ausgebaute Umkleidekabinen mit Sitzplätzen und Stauräumen. 20.000 Euro wurden hierzu von der ILE Laber an Fördergelder bewilligt, knapp 20.000 Euro wurden zusätzlich vom Verein an Eigenkapital investiert.

Damit hat der IHC auch die Infrastruktur geschaffen, um sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Austragung einer deutschen Nachwuchsmeisterschaft zu bewerben. Diese Bewerbung wurde am 27. Januar abgegeben, der deutsche Skaterhockey-Verband ISHD wird in Kürze bekannt geben, ob die Bewerbung erfolgreich war. Sollte dem so sein, würden Ende November oder Anfang Dezember die Landesmeister und Vizemeister der Bundesländer in Atting um den deutschen Meistertitel spielen. Rund acht bis zehn Mannschaften werden dabei erwartet.

2022 werden noch weitere Projekte angegangen, den Anfang macht eine komplette Wartung der Rundumbande. Dazu sollen weitere Umkleidemöglichkeiten, ein Trainerbereich und Lagerflächen für Trikots und Trainingsutensilien geschaffen werden. Außerdem sind Ausbesserungsarbeiten am Kiosk und in der Zeitnahme nötig. Zu den Wünschen gehört auch eine Überarbeitung der Lautsprecheranlage und ein Kamerasystem, um Videostreaming anbieten zu können. Eine Umsetzung dieser beiden Maßnahmen im Jahr 2022 ist zum jetzigen Zeitpunkt aber unwahrscheinlich, wie der Vorstand auf seiner jüngsten Sitzung beschloss.

Die Vorstandschaft soll bei den Neuwahlen am 29. April deutlich erweitert werden, denn immerhin ist seit der Eröffnung der Stock- und Hockeyhalle im Jahr 2018 die Mitgliederzahl um rund 25 Prozent auf 225 angewachsen – Kinder der Laufschule nicht mit eingerechnet. Das neue Organisationsteam in der Halle, bestehend aus Florian Finkl, Erich Attenberger und Horst Schießl hat seine Arbeiten bereits aufgenommen. Weitere Personen werden in der Organisation des Sportbetriebs (ein Stellvertreter für den Sportlichen Leiter Fabian Hillmeier) im Marketing, im Bereich der Zeitnahme/Spieldurchführung, in der Organisation von Auswärtsfahrten und der Koordination mit dem Ausrüster tätig werden.

Zudem wird ein Nachfolger für den scheidenden 1. Vorsitzenden Martin Amann gewählt. Die weiteren drei Vorstandsmitglieder Michael Bauer, Andreas Koblmüller und Kerstin Alzinger bleiben.

Text, Foto: Michael Bauer

Trainingsstart aller Mannschaften


13.01.2022 Früher als sonst und wieder mit einer Mannschaft mehr startet der IHC Atting in den kommenden Tagen in die Vorbereitung auf die Saison 2022. Corona ist immer präsent
Alle Mannschaften starten zwischen dem 17. und 25. Januar in die Vorbereitung. Zweimal pro Woche wird trainiert, hinzu kommt eine gemischte Stickhandling-Einheit immer samstags bis Saisonbeginn. In der Altersklasse U16 werden dieses Jahr sogar zwei Teams gemeldet, in der U10, U13 und U19 jeweils eines. U13-Spieler sollen auch in der U16 II Spielpraxis sammeln. Die erste Herrenmannschaft spielt weiter in der 2. Bundesliga Süd, die zweite Herrenmannschaft in der Regionalliga Bayern. Das Bundesligateam hat bereits am 5. März gegen Aufsteiger Deggendorf sein erstes Saisonspiel.

Die Teams können mit fast voller Kaderstärke und mindestens jeweils drei Reihen antreten, mit Michel Limböck und Elias Decker stoßen zwei weitere Trainer aus den eigenen Reihen dazu. In der U10 (Trainer Matthias Rothhammer, Robert Kuhnle, Elias Decker) verfügt man zum Jahreswechsel über zwölf, in der U13 (Trainer Vincent Liebl) über 13, in der U16 (Trainer Markus Alzinger, Co-Trainer Tobias Schwarzmüller, Michel Limböck), über 23 und in der U19 (Trainer Maximilian Kettl, Maximilian Miazga) über 17 Spieler. Die Lauflernschule (geleitet von Franz Demmelhuber und Martin Jauernig) besuchten zuletzt zwischen 50 und 60 Kinder pro Einheit. Die Saison 2021 zählte zu den erfolgreichsten der Attinger Nachwuchshistorie: U13, U16 und U19 wurden bayerischer Meister.

„Trotz Corona haben wir in der vergangenen Saison wieder viele Neuzugänge bekommen“, sagt Fabian Hillmeier, der Sportliche Leiter beim IHC. „Gerade die Laufschule wird sehr gut angenommen. Es haben dann auch direkt wieder einige bei den Bambini angefangen.“ Die Laufschule startet bereits am 14. Januar.

Mit den aktuellen Vorschriften und Testpflichten hat man sich beim IHC mittlerweile arrangiert. Hillmeier beobachtet ständig die Vorgaben und passt das Hygienekonzept laufend an. „Es erzeugt zwar für uns alle viel Mehrarbeit, aber der Zuwachs in allen Mannschaften und die Erfolge bestätigen uns ja auch. Dass wir immer mal wieder etwas anpassen müssen, daran haben wir uns schon gewöhnt.“

Im Februar soll als Test ein Vergleich mit dem TV Augsburg stattfinden. Von den Bambini bis zu den Bundesligateams wollen sich beide Vereine dann messen. In Atting wird am 5. Februar, in Augsburg am 19. Februar gespielt. Ob das normalerweise im März stattfindende Verbandsfrühjahrsturnier für den Nachwuchs, das 2021 ausfiel, diesmal stattfinden kann, ist noch unklar. Mit der Ligeneinteilung ist am 23. Januar bei der Spartenversammlung zu rechnen.

Text, Foto: Michael Bauer

Laufschule startet am 14. Januar


10.01.2022 Am 14. Januar startet unsere Laufschule ins neue Jahr. Folgende Hinweise gilt es dazu bitte zu beachten
Die Laufschule startet ins neue Jahr. Los gehts am Freitag, den 14. Januar – wie immer zur gewohnten Zeit von 16 bis 17 Uhr. Damit wir reibungslos und sicher beginnen können, müssen wir ein paar Bedingungen erfüllen. Wir bitte alle Teilnehmer, schon um 15.30 Uhr da zu sein, da diverse Vorbereitungen (Ausfüllen der Versicherungsscheine, Prüfen eines aktuellen Tests oder Booster-Impfung oder Vor-Ort-Test) getroffen werden müssen. All dies muss dann von uns an der Kasse geprüft werden.

FFP2-Masken müssen getragen werden. Ausnahmen sind die Personen auf der Lauffläche.Hygienevorschriften beachten. In der Halle gilt „2G plus“. Kinder sind davon befreit, für Eltern gilt entweder Booster-Impfung + 2 Wochen, tagesaktueller Test (an der Kasse vorzeigen) oder Vor-Ort-Test (bitte selbst mitbringen). Es ist bitte der Haupteingang zu benutzen.

Wir wünschen allen viel Spaß und einen guten Start ins neue Laufschul-Jahr

U19 wird Sechster bei der deutschen Meisterschaft


13.12.2021 Zum Halbfinale reicht es nicht ganz, für Platzfünf fehlt am Ende die Kraft. Allen verletzten Spielern an dieser Stelle gute Besserung!
Mit Platz sechs bei den deutschen Meisterschaften der U19 verabschiedet sich der IHC Atting aus der Saison 2021. Auch das letzte große Turnier der Saison – die Attinger U13 war zuvor ebenfalls Sechster, die U16 Vierter geworden — gewann Deutschlands derzeit bestes Skaterhockey-Team: Die Crash Eagles Kaarst dominieren derzeit alle drei Nachwuchsklassen.

Die Attinger, die als bayerischer Meister in der auf nur drei Teams zusammengeschrumpften Saison in das Turnier gegangen waren, gewannen am Samstag in der Gruppenphase nur das Spiel gegen Unitas Berlin (5:3) und verloren gegen die beiden starken Finalisten Bissendorfer Panther (2:7) und Kaarst (1:4).

„Generell sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung“, sagte Maximilian Kettl, der zusammen mit Maximilian Miazga die Attinger U19 betreut. „Leider haben diverse Ausfälle dafür gesorgt, dass uns am Schluss die Kräfte ausgegangen sind. Gegen Kaarst hatten wir das beste Spiel und haben als Team extrem zusammengehalten.“

Leon Rückauf verletzte sich am Sonntag im ersten Platzierungsspiel gegen Deggendorf (9:1) schwer. Er brach sich die Speiche, musste noch am selben Tag operiert werden und konnte die Heimreise nicht mit antreten. Auch weitere Spieler zogen sich Blessuren zu, allerdings nicht ganz so schwere. Deutlich ersatzgeschwächt ging das entscheidende Spiel um Platz fünf dann mit 2:10 an die Red Devils Berlin.

Für das Team war dieses Turnier erneut eine wichtige Erfahrung und Standortbestimmung auf nationalem Niveau – eines, das mehrere Spieler bereits kennen, haben sie doch auch in der aktuellen Saison schon Spiele im Herrenbereich bestritten und sollen dies in Zukunft noch öfter tun. Zur kommenden Saison werden aus Altersgründen mehrere Spieler aus der U16 hochrücken und U19-Akteure zu den Herren wechseln.

Erneut hatten zahlreiche Eltern den Weg nach Kaarst mitgemacht, die Daheimgebliebenen wurden wieder per Twitch-Livestream mit Bildern versorgt. Wie bereits bei den vorangegangenen Turnieren waren dazu aufgrund der Coronasituation deutlich strengere Test- und Sicherheitsmaßnahmen nötig.


Meister 2. Bundesliga Ergebnis:
7:3

Atting - Krefeld
26./27. November
Deutsche Meisterschaft U13 in Duisburg
6. Platz
3./4. Dezember
Deutsche Meisterschaft U16 in Atting 10./11. Dezember
Deutsche Meisterschaft U19 in Velbert
Pl. Mannschaft S T P
1 IHC Atting 14 160:86 34
2 Crefelder SC II 14 112:92 30
3 HC Merdingen 13 154:122 24
4 Deggendorf Pflanz 14 142:47 23
5 Hilden Flames 14 124:128 17
6 Crash Eagles Kaarst II 14 92:118 17
7 Badgers Spaichingen 13 73:108 11
8 Langenfeld Devils 14 79:135 9