17:5-Kantersieg

18 Monate nach dem letzten Skaterhockeyspiel hat sich die erste Mannschaft mit einem eindrucksvollen Sieg im Spielbetrieb zurückgemeldet mehr
 

Mehr als 18 Monate nach dem letzten Skaterhockeyspiel hat sich der IHC Atting am Samstagabend in der 2. Bundesliga Süd mit einem Kantersieg eindrucksvoll zurückgemeldet. Zum Auftakt der pandemiebedingten Kurzsaison gab es einen 17:5-Erfolg (3:1, 4:1, 10:3) gegen die Badgers Spaichingen.

Die Wölfe zeigten sich dabei über weite Strecken überlegen, spielten abgesehen von Leichtsinnsfehlern, die sie oft selbst ausbügelten, sicher aus der Defensive heraus und überraschten immer wieder mit kreativen Angriffsversuchen. Dass es nach dem ersten Drittel nur 3:1 stand, lag am starken Badgers-Torhüter Julian Käfer.

„Wir wollten von Beginn an mit drei Reihen Druck machen und viele Bälle zum Tor bringen, das ist uns sehr gut gelungen“, sagte Trainer Jürgen Amann zur Taktik seines Teams, das unter anderem auf die Leistungsträger Tim Bernhard und Matthias Rothhammer verzichten musste. Dafür sprangen im ersten Drittel mit Juniorenspieler Elias Decker, Christian Prasch und Martin Dengler andere Akteure in die Bresche. Stark an diesem Abend neben Prasch (drei Treffer) war vor allem Youngster Decker, der nicht nur das erste Tor erzielt hatte, sondern am Ende neben Florian Meichel mit fünf Punkten auch zweiterfolgreichster Scorer hinter Kapitän Fabian Hillmeier (7) war.

Das Spiel schien nach dem zweiten Drittel entschieden zu sein. Die Wölfe waren auf 7:2 davon gezogen, Spaichingen hatte wie im ersten Abschnitt nur in Überzahl getroffen. Doch eine Fünfminutenstrafe gegen Hillmeier gleich nach 23 Sekunden im Schlussabschnitt nutzten die Gäste zu drei Treffern in Serie binnen zwei Minuten – nur noch 7:5. Doch die Kraft der Dachse war aufgebraucht. Mühelos erhöhten die Wölfe Minute um Minute das Ergebnis, schafften schließlich noch zehn Tore in Folge.

„Spaichingen hat am Schluss nicht mehr dagegenhalten können“, lautete Amanns Fazit. „Ich bin sehr zufrieden, auch weil wir nicht ein einziges Gegentor bei vier gegen vier kassiert haben.“ Alle fünf Gegentreffer fielen in Unterzahl. Ein erfolgreicher Auftakt also für die Wölfe, 18 Monate nachdem im Heimspiel gegen denselben Gegner am Ende ein 4:5 nach Penalty-Schießen auf der Anzeigentafel stand. „Wir waren sehr bereit für dieses Spiel, anders als vor 18 Monaten.“

IHC Atting: Heitzer – Meichel (2/3), Mar. Rothhammer (0/2), Wittenzellner (2/1), Kettl (0/2), Hillmeier (4/3), Bauer (1/1), Dengler (2/1), Eisenschink (0/1), Decker (3/2), Steger (0/1), Aigner, C. Prasch (3/0);
Spaichingen: Käfer – Wientges (3/1), Sauter (0/2), Binder (2/1), Hahn, Holzer, Bühler, Eckert, Krebs, Murner;
Schiedsrichter: Kruppe (Schwabmünchen), Grau (Höchstadt);
Strafminuten: Atting 13, Spaichingen 10; Zuschauer: 100.

Text: Michael Bauer, Foto: Harry Schindler-
Videos und Fotos auf unseren Social-Media-Kanälen



Sa., 18.09., 17.30 Uhr Ergebnis:
17:5

IHC Atting - Badgers Spaichingen
Samstag, 18. September, 14.00 Uhr
Schwabach - Junioren 0:12
Sonntag, 19. September, 15.00 Uhr
Deggendorf I - Jugend -:-
Pl. Mannschaft S T P
1 Rhein-Main Patriots 2 22:10 6
2 IHC Atting 1 17:5 3
3 Freiburg 3 24:22 3
4 Spaichingen 4 21:47 3
5
6
7
8
9
10
11
12